Andere Seiten
Archiv

Artikel-Schlagworte: „Suchmaschinenoptimierung“

Man trifft überall auf sie: Baustellen von kleinen oder auch mittleren Unternehmenseiten, die mal eben kurz eine Internetpräsenz erstellt haben, weil sie gehört haben, dass es ohne gar nicht mehr geht.

Mal eben kurz geht aber auch gar nicht.

Man knallt ja auch nicht einfach ein Geschäft dahin, versieht es mit einem Warenbestand und einer Adresse und sagt dann „So, jetzt lauf mal schön.“

Es gibt auch die etwas Fortgeschritteneren, da sieht man schon mit geübtem Auge, dass sie den Online-Auftritt durchaus ernstnehmen, sich Mühe gemacht haben, aber leider, leider, das Fachwissen für Internet-Marketing und Suchmaschinenoptimierung fehlte oder wurde für nicht so wichtig erachtet mit dem Ergebnis, dass sich fast niemand auf die Seite verirrt.

Nun ist Internet-Marketing ja auch ein weites Feld, dessen Früchte nur zu gern aus Kürzeln wie SEO, SEM, SEA, SMO, SMM usw. bestehen.  Völlig undurchschaubar für jemanden, der einfach nur mit einer Geschäftsidee und einem Webshop im Internet gewinnbringend vertreten sein möchte. Eine Werbeagentur beauftragen – das klingt zu groß und zu teuer, besonders, wenn die Existenzgründung auf wackeligen Kapitalfüßen steht.

Aber eines sei klar gesagt: Suchmaschinenoptimierung ist gerade für Neustarter elementar und unverzichtbar.

Einen seriösen Suchmaschinenoptimierer zu finden ist aber auch nicht einfach. Blender und Mogelpackungen sind wie in jeder anderen Berufssparte vertreten, oft aber recht einfach zu erkennen: Sie nehmen den Mund reichlich voll, geben gern Garantien für die vorderen Plätze in der Google-Listung und erklären Ihnen fast nichts.

Kundenorientierte Agenturen machen sich schon eher die Mühe, Zusammenhänge und Praxis zu erklären, sind nicht nur auf den eigenen, kurzfristigen, höchstmöglichen Profit bedacht, sondern agieren mit Weitblick. Das verschafft Vertrauen und damit längerfristige Optionen der Zusammenarbeit. Man wird tatsächlich handfest sehen können, ob jemand sein Suchmaschinenoptimierungshandwerk versteht.

Es ist wichtig zu vergleichen: Auch wenn Sie nur einen kleinen Online-Shop mit Schweizer Armeestiefeln oder holländischem Lakritz eröffnen möchten, so sind Sie ein potentieller Kunde, den man zu respektieren hat, und kein Bittsteller. Lassen Sie sich also nicht kurz abfertigen!

Auch für drei- oder vierhundert Euro lässt sich schon eine Menge Suchmaschinenoptimierung machen, eine Investition, die man nicht vernachlässigen sollte. Interessiert? Mail to: hauteinbrettdurch@googlemail.com

SEO ist englisch und die Abkürzung für Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung

Unser Freund Google hat einen treuen Gehilfen: den Googlebot.

Im Shopping-Center/Internet ist das eine Art Roboter-Spürhund mit Scanner-Nase/Software. Der rast pfeilschnell den ganzen Tag durch die Gänge/das www und scannt mit seiner Spürnase alle Neuigkeiten ab.

Man muss es ihm als Ladenbesitzer möglichst leicht und angenehm machen /eine robots.txt Datei erstellen, dann verweilt er und folgt der interessanten Spur/sitemap bis in den Laden oder sogar ins Hinterzimmer.

Der Besitzer hat so lange die Gelegenheit, alle tollen Sachen seines Ladens vor den Scanner zu halten:

All die vielen Empfehlungsschreiben/links, sogar von alteingesessen Familien/links mit hohem Domainalter, und eines von einer Universität/edu-link! Viele verschiedene Informationsbroschüren zu den Produkten/ unique content!

Man legt dem Hund noch eine Spur aus Lekkerlis/keywords, damit er sich den Weg gut merkt und garantiert wiederkommt.

So geht SEO.

Der Köter Googlebot bringt dann alles, was er so eingescannt/gecrawled hat, zu seinem Herrchen/Freund Google.

Der checkt dann durch, ob die Ladenbesitzer auch brav alles so vorzuweisen haben wie er das mag.

So ganz genau weiss allerdings niemand, wie er’s mag/Algorithmus, er verrät es nicht, man muss es selbst herausfinden. Seine Vorlieben ändern sich auch von Zeit zu Zeit, dann probiert er etwas neues Geheimes aus, um die Qualität der Liste noch weiter zu verbessern.

Manche Ladenbesitzer versuchen Google zu täuschen, sie stopfen den Hund zum Beispiel mit viel zu vielen leckeren Würstchen voll, um ihn zu beeinflussen/blackhat SEO.

Aber wenn der dann angerast kommt und Google sieht, dass ihm noch die letzten Wurstzipfel aus der Schnauze hängen/keyword-stuffing, wird er ärgerlich.

Dann hat man erstmal verschissen und rutscht auf der wichtigen Liste für eine Weile ganz nach unten/penalty.

Wer ganz schwer schummelt, fliegt komplett von der Liste/aus dem Index.